BlackBox

Gesangsseminar vom 1.- 3. Oktober 2021

Beziehung und Vertrauen

Schiller klagte einmal: „Spricht die Seele, so spricht, ach! schon die Seele nicht mehr“, so ist darin eine grundlegende Lebenserfahrung auf ihre einfachste Formel zusammengefasst: dass nämlich der innerste Grund der Seele etwas so Zartes und Zerbrechliches ist, dass er nur in der Verschwiegenheit des Gefühls leben kann und das Gefühl im Grunde schon fort ist, sobald man es ausspricht…Es bleibt also eine unaufhebbare Spannung zwischen dem ausgesprochenen Wort und dem unaussprechbaren Grund. Otto Friedrich Bollnow

Diese unaufhebbare Spannung zwischen dem gesprochenen Wort und dem unaussprechbaren Grund ist die Basiskraft einer jeden Ausdruckskunst, die im Gesang unmittelbar zum Tragen kommt. Diese Kraft ist Antrieb für künstlerisches Schaffen, da sie das Objektive und Subjektive eines Menschen vereint. Um mit dieser Spannung singen zu können, benötigen wir Beziehung zu uns selbst und Vertrauen.

Aus der Koreanischen Kampfkunst (Kyeok Too Ki) haben wir mit Lanzen Bewegungsläufe eingeübt. Was im außen als rhythmische Bewegung sichtbar war, war im inneren ein Gefühl von Harmonie.

Bewegung- Rhythmus- Harmonie

Aus der Koreanischen Kampfkunst (Kyeok Too Ki) haben wir mit Lanzen Bewegungsläufe eingeübt. Was im außen als rhythmische Bewegung sichtbar war, war im inneren ein Gefühl von Harmonie.

Resonanzräume zu haben bedeutet, Räume zu haben, in denen Klänge sich verstärken. In Resonanz zu sein, bedeutet die Welt zu erleben.

Stimme und Resonanzräume

Resonanzräume zu haben bedeutet, Räume zu haben, in denen Klänge sich verstärken. In Resonanz zu sein, bedeutet die Welt zu erleben.

Gesangsseminar vom 25.- 27. Juni 2021 in Bloemendaal/ Amsterdam

Das Gesangsseminar stand ganz im Zeichen von Rhythmus und Bewegung. Dafür hatten wir spezielle Tanzsäcke mitgebracht, deren Stoff nicht nur den Menschen verhüllt und andere Facetten von ihm zum Vorschein kommen ließ, sondern bei der Tanzausführung ständig einen gewissen Widerstand gab. Dieser Widerstand gab den Teilnehmern wichtige Informationen zur Stimme.

…alle Zeiten haben ihren eigenen Rhythmus, alle Organe ihre Eigenbewegung (Peristaltik), vor allem durch die Atmung bzw. Zwerchfellbewegung gesteuert. Der wichtigste Rhythmusgeber ist das Zwerchfell. ..Dem Rhythmus vollkommen ergeben sind unsere Gelenke. Der gesamte „Bewegungsapparat“ ist auf rhythmische Bewegung angelegt. Nun kommt noch ein Hit dazu: so wie du die Gelenke bewegst, arbeitet auch dein Gehirn! Geistige Beweglichkeit und körperliche Elastizität sollten (wieder) ganz eng zusammenarbeiten….Die Gelenke bleiben in dem Maße beweglich wie du sie rhythmisch bewegst. Das hängt nun wiederum mit dem Atem zusammen. (aus „Bewegungskunst“ von Dr. Rosina Sonnenschmidt)

La Notte von A. Vivaldi, Stefan Wagener Flöte

Tutaj można umieszczać treści Youtube’owe.